Die schönste Zeit im Jahr ist gekommen und Sie fahren mit Ihrem Mietwagen nach Italien in den Urlaub. Die folgenden Besonderheiten sollten Sie für Italien beachten, damit Sie gut vorbereitet sind auf die italienischen Straßenverhältnisse. In Italien ist die Straßenverkehrsordnung sehr ähnlich, wie die Straßenverkehrsordnung in Deutschland. Ordnungswidrigkeiten (italienisch – „multe“) können gegenüber den deutschen deutlich teurer sein.

In Italien werden Sie mit Ihrem Mietwagen an den Grenzen zu Frankreich, Österreich und Slowenien keine Grenzkontrollen haben. An der Grenze zur Schweiz werden Sie Grenzkontrollen haben und müssen Ihren Personalausweis oder Reisepass vorlegen.

Die Verkehrsregeln und Straßenschilder sind den deutschen sehr ähnlich. Oftmals sind nur die Farben der Straßenschilder anders gefärbt.  Die deutsche Autobahn ist blau ausgeschildert. In Italien ist die Autobahn grün gefärbt. Bundesstrassen in Deutschland sind gelb gefärbt, in Italien sind die Staatsstrassen blau. Wichtig für Ihren Urlaub mit dem Mietwagen sind auch die touristischen Hinweisschilder für interessante Orte. Diese sind braun. In den Städten sind die Hinweisschilder weiß. In manchen Regionen Italiens werden Straßenschilder zweisprachig ausgewiesen. Für die Mietwagentour nach Südtirol wird es in „italienisch-deutsch“ ausgewiesen. Wenn Sie mit dem Mietwagen in die Gegend von Friaul Julisch-Venetien fahren, werden die Schilder auf „italienisch-slowenisch“ ausgewiesen. Im Aostatal werden die Schilder auf „italienisch-französich“ ausgewiesen. Wichtiger Tipp: da in Italien die Straßenschilder nicht immer „Zielführend“ ist, empfehlen wir Ihnen bei der Mietwagenbuchung immer ein Navigationssystem mit zu wählen – in Italien lohnt sich das sehr.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Italien sollten unbedingt eingehalten werden, da hier harte Strafen drohen. So ist innerhalb geschlossener Ortschaften genau, wie in Deutschland, die Geschwindkeit von 50 Km/h freigegeben. Ausserhalb geschlossener Ortschaften 90 Km/h und auf Autobahnen 130 Km/h. Viele Italiener halten sich oft nicht an die Beschränkungen. Da es zu drastischen Bußgeldern kommen kann, ist von einer Überschreitung dringend abzuraten.
 

Eine Besonderheit zum klassischen Kontrollsystem ist das „Tutor“System. Dieses ist ein besonders intelligentes Kontrollsystem und wesentlich wirksamer als die klassischen Kontrollen. Durch das „Tutor“ System wurde   die Zahl der Unfälle und Verkehrstoten auf den Autobahnen deutlich gemindert. Das "Tutor"-Kontrollsystem kontrolliert nicht die Geschwindigkeit eines Autos an einem bestimmten Punkt, sondern errechnet, durch einige aufeinanderfolgenden Messungen an verschiedenen Punkten, die Durchschnittsgeschwindigkeit eines Auto. Damit auch von Ihrem Mietwagen auf Ihrer Reise in Italien. Achten Sie also besonders darauf, ob ein solches System installiert ist. Auf den Autobahnen wird es durch große Anzeigetafeln angezeigt.  
 

In Italien ist die Nutzung der Autobahn Mautpflichtig. Es sind an vielen Autobahnausfahrten Mautstellen eingerichtet, an denen Sie mit Ihrem Mietwagen im Urlaub die Maut entrichten können.

Die Benzin und Dieselpreise können in Italien ca 10-15 cent höher sein, als in Deutschland. Sollten Sie von Deutschland aus nach Italien fahren, so sollten Sie in Deutschland oder Österreich Ihren Mietwagen nochmal volltanken.

Die Nutzung der Straßen ausserhalb von geschlossenen Ortschaften unterliegt einer Abblendlichtpflicht – unabhängig von der Wetterlage. Schalten Sie also bei Ihrem Mietwagen das Abblendlicht dauerhaft ein.

Als Sicherheitspflicht müssen in Italien in jedem Auto mindestens eine gelbe Warnweste vorhanden sein. – Sollten Sie von Deutschland aus nach Italien fahren, so müssen Sie, bevor Sie nach Italien mit dem Mietwagen einreisen, sich eine gelbe Warnweste kaufen. Andernfalls machen Sie sich strafbar. Die Weste ist gelb oder in einer anderen grellen Farbe und hat reflektierende Streifen. Im Notfall macht die Warnweste jeden Passanten auf der Fahrbahn leichter erkennbar. In Italien muss jeder eine Warnweste tragen, bevor er auf der Autobahn im Pannenfall sein Fahrzeug verlässt. Sie können sie an jeder Autobahntankstelle kaufen – die Warnweste kostet oftmals nur wenige Euro.

Eine besondere Reifenpflicht besteht vom 15. Mai bis zum 14. Oktober. Es dürfen Winterreifen und Ganzjahresreifen (jeweils M+S) in Italien nicht mehr genutzt werden.  Der Mietwagen muss auf Sommerreifen gesetzt sein. Die Regelung gilt für Fahrzeuge, die Reifen mit den Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q montiert haben. Außerdem darf der Index des aufgezogenen Reifens (ab der Klasse R) nicht unter dem in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) eingetragenen Geschwindigkeitsindex liegen. Der Index findet sich als letzter Buchstabe auf der Bereifung. Diese Regelung sollten Sie unbedingt beachten, sonst werden Sie bei einer Kontrolle zur Kasse gebeten!

Da die Städte in Italien eine hohe Autodichte aufweise, sollten Sie deshalb  , wenn möglich, außerhalb der Stadtzentren, auf den ausgewiesenen Parkplätzen parken.

Urlaubsautos können Sie für Italien hier mieten:

 

Mietwagenbuchung / Mietwagen finden für Italien


Sie suchen ein Fahrzeug für die Langzeitmiete?

Hier anfragen